Thomas M. Schallaböck MAS
All pages copyright

Krummhorn

Der Klangerzeuger ist beim Krummhorn ein Doppelrohrblatt, welches in späterer Zeit in der Oboe und dem Fagott seine vollendete Form findet. Das Doppelrohrblatt wird jedoch beim Krummhorn nicht direkt sondern über die Windkapsel angeblasen. Dadurch ist das Spiel zwar einfacher aber der Ton wenig beeinflussbar.

Krummhörner gehörten schon im Mittelalter zu den typisch höfischen Instrumenten, die Hauptblütezeit lag aber eindeutig in der Renaissance. Die vier Größen des Kh. entsprechen denen der Blockflöte: Sopran, Alt, Tenor und Bass.

Kulturbeflissene Renaissancefürsten kauften für den Hof gerne ganze Krummhornsätze mit bis zu neun Instrumenten. Diese wurden vom Instrumentenbauer im schön ausgestatteten Kasten geliefert und harrten dann ihrer musikalischen Erweckung durch die angestellten Hofmusici.

Im Konzert verwenden die Ensembles von "Alte Musik Salzburg Austria":
Renaissance-Soprankrummhorn