Thomas M. Schallaböck MAS
All pages copyright

Mandoline

Als Tochter der Laute kann man die M. bezeichnen. Dieses italienische Zupfinstrument weist zumeist einen lautenförmigen, tiefbauchigem Korpus und kurzem Hals mit Bünden auf. Die Decke ist unten abgeschrägt und zeigt ein offenes Schallloch. Die Doppelsaiten der M. sind in der gleichen Stimmung wie die Violine: g, d', a', e''. Gespielt wird die Mandoline mit einem Plektron; typisch für sie ist das Tremolo bei länger auszuhaltenden Tönen.

Im Konzert verwenden die Ensembles von "Alte Musik Salzburg Austria":
Mandoline

 

Hörbeispiele

Götterspaß