Rota Fortunae
(=Das Schicksalsrad)
Handschrift der Carmina

Carmina Burana

Aufzeichnungsbeginn um 1230

Die Carmina Burana, eine Sammlung von über 250 Liedern in Latein, Mittelhochdeutsch oder einer Mischung der beiden, wurde wahrscheinlich in einem Kloster in Südtirol, Kärnten oder der Steiermark angefertigt. Neben geistlichen Texten beinhaltet sie - für eine Klosterhandschrift ungewöhnlich? - in der Hauptsache weltliche Themen: Moralisch-Satirisches, Liebeslieder und Trink-, Spieler- und Vagantendichtung.

Mit den Methoden der Musikwissenschaft gelang es inzwischen die Originalmelodien einiger Lieder wiederherzustellen. 

Dulamans Vröudenton CD Minnesänger in Österreich Bache bene venies
In taberna quando sumus
bestellen